Mai 2022 | Hermann lebt!

(Autor: Ulrich Metzdorf)

Hermann lebt

Gute Nachrichten gab es Anfang des Jahres aus Bielefeld. Der aus Pandemiegründen in 2020 ausgesetzte und in 2021 in dern Herbst verschobene traditionelle Hermanslauf im Teutoburger Wald konnte wieder stattfinden. Dieser Lauf ist ein anspruchsvoller Geländeritt über 31,1 Km vom berühmten Hermannsdenkmal in Detmold bis zur bekannten Bielefelder Sparrenburg, dem Wahrzeichen der Stadt. Hier geht es quer durch den Teutoburger Wald über eine schöne Strecke, vorbei an zahlreichen laufbegeisterten Zuschauern, welche sämtliche Läufer mit toller Stimmung für ihren Einsatz belohnen. In diesem Jahr 2022 war es zudem noch die 50. Ausgabe dieser Veranstalung, also ein Jubiläumslauf.

So beschlossen fünf Herren der LG Langsur, Peter Schiffels, Thomas Hertlein, Michele Feola, Fabrice Eveno und meine Wenigkeit, dem Ruf des Hermann zu folgen. Bei einer maximalen Teilnehmerzahl von 7.000 Läufern wurde die Anmeldung hierfür bereits im Januar fix gemacht. Damit war auch für uns klar, jetzt steht wieder Wettkampftraining auf dem Prrogramm…

Nach einer ordentlichen Vorbereitung kam der Termin des Laufs, der 24.April, dann auch schnell in Sichtweite. Leider musste Fabrice sich kurz vorher aus dem Quintett verabschieden, da das Corona-Virus sich ihn als Opfer rausgepickt hat; ein dicker Wehrmutstropfen für die Truppe.   

Am 23. April ging es dann endlich los. Wir machten uns dann noch zu viert an diesem Samstag auf nach Bielefeld. Bei gutem Wetter und ebensolcher Stimmung chauffierte unser erfahrener Pilot „Schiffels Pit“ uns sicher ans Ziel, sodass wir stressfrei in Bielefeld ankamen.

Durch gute Organisation des Veranstalters gelangten wir schnell zu unseren Stratunterlagen und konnten zeitig im Hotel einchecken. Daher hatten wir am Nachmittag noch genügend Zeit, etwas von der Bielfelder Altstadt zu erkunden. Am Abend wurden dann noch die letzten Kohlenhydrate und isotonischen Flüssigkeiten für den Lauf eingefahren…

Dann war es endlich sowei. Nach einem guten Frühstück begaben wir uns zeitig zu den Bussen, die uns zum Start am Hermannsdenkmal nach Detmold brachten. Hier tummelten sich bei sensationellen Jubiläumswetter bereits zahlreiche Läufer*innen, die sich, wie wir auf den Startschuss vorbereiteten. Noch schnell die letzten persönlichen Feinheiten (Einreiben, Wasser trinken, Riegel einpacken etc.) erledigt, ging es dann ab 11.00 Uhr in mehreren Startblöcken endlich los. 31,1 km schwieriges Gelände lagen vor uns. 

Und es war wieder ein tolles Erlebnis. Den Zuschauern merkte man schnell an, dass auch ihnen in den letzten zwei Jahren was gefehlt hat. Sie feuerten uns an mit allem, was ging. Super Stimmung fast die ganze Strecke lang. Höhepunkt war wieder die Panzerplatte mitten im Wald mit Sambatrommeln und –tänzen sowie die kleine Stadt Oelinghausen, die alles gab und die Stimmung fast zum Überkochen brachte. Da waren die knapp 700 Höhenmeter zumindest für eine kurze Zeit vergessen. Zum Schluss dann noch der Zieleinlauf, für alle die es geschafft haben ein Hochgenuss. Hier wurde man mit weiterer Euphorie und noch mehr Applaus für all seine Strapazen belohnt. Natürlich auch mit einer schicken Jubiläums-Medaille. Die Organisation durch das Hermanns-Team war wieder hervorragend. 

Sehr schnell ging es dann hinter der Ziellinie in Richtung Bierstand, wo es galt, den entstandenen Flüssigkeitsverlut wieder auszugleichen. Das Jubiläumswetter hatte logischerweise auch seinen Tribut gefordert….

Nach etlichen Hopfenkaltschalen, die wir uns redlich verdient hatten, ließen wir den Tag dann in der Altstadt von Bielefeld in einem guten Restaurant ausklingen. Alle waren zufrieden mit dem, was geleistet wurde.

Am nächsten Morgen traten wir dann die Heimreise an. Der 50. Hermannslauf war wieder ein voller Erfolg, und es wird sicherlich nicht die letzte Teilnahme gewesen sein.

 
 
 
 
[>] Zum Seitenanfang springen - Impressum - Datenschutzerklärung